Schalke bestätigt Trennung von Kevin-Prince Boateng

Es ist vollbracht: Nach etlichen geplatzten Wechseln verlässt Kevin-Prince Boateng nun doch den FC Schalke.

Es war eine Trennung mit Hindernissen, doch nun steht endgültig fest: Kevin-Prince Boateng verlässt den S04. Der FC Schalke schreibt auf seiner Website:

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

„Der Schlussstrich ist vollzogen: Der FC Schalke 04 und Kevin-Prince Boateng haben den bis zum 30. Juni 2016 (plus Option auf ein weiteres Jahr) datierten Arbeitsvertrag des ghanaischen Nationalspielers aufgelöst. Über die Modalitäten haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.“

Boateng ist nun ab dem 1. Januar 2016 für andere Clubs spielberechtigt. Zuvor waren seit dem Sommer Wechsel des auf Schalke suspendierten Boateng unter anderem nach Saudi-Arabien, in die Schweiz und nach Portugal geplatzt.

Anzeige:

Seit Ende vergangener Woche zeichnete sich nun jedoch ab, dass der 28-Jährige zu seinem Ex-Club AC Mailand zurückkehren könnte, wie unserer Berichterstattung zeigt:



[Anzeige]

Update, 7. Dezember, 12 Uhr: Kevin-Prince Boateng soll beim AC Mailand nur einen Kontrakt bis Saisonende bekommen, ohne Option auf Verlängerung. Das berichtet „fussballtransfers.com“ unter Berufung auf den „Corriere dello Sport“. Unklar sei noch, in welcher Höhe sich die Abfindung bewegen werde, die der S04 Boateng zahlen müsse. „In den nächsten Tagen werden wir sehen, wie wir uns von Schalke lösen können“, wird Boateng-Berater Federico Pastorello zitiert.

Update, 3. Dezember, 15 Uhr: Horst Heldt hat sich zu einem möglichen Wechsel von Kevin-Prince Boateng geäußert. Die Deutsche Presse-Agentur zitiert den Schalke-Manager mit den Worten: «Wir sind in finalen Gesprächen mit der Agentur, die Kevin betreut, und optimistisch, in den nächsten zehn Tagen eine Lösung zu haben.»

Wie die Bild-Zeitung am Morgen des 3. Dezember berichtet, stehen der FC Schalke 04 und Kevin-Prince Boateng kurz vor der Trennung. Das Boulevarblatt schreibt:

„Laut italienischer Medienberichte wird Boateng noch am Donnerstag seinen eigentlich bis Sommer 2016 laufenden Vertrag auflösen. Das deckt sich mit BILD-Informationen, nach denen an einer Vertragsauflösung für Anfang Dezember gearbeitet wird.“

Allerdings sei noch völlig unklar, wie die finanziellen Modalitäten der Vertragsauflösung aussehen würden, so die „Bild“.

Auch „fussballtransfers.com“ berichtet unter Berufung auf die „Gazzetta dello Sport“, Boateng, der sich zurzeit bei seinem alten Verein AC Mailand fit hält, hätte Milan-Trainer Sinisa Mihajlovic überzeugt. Der Coach plane mit ihm im zentralen Mittelfeld sowie auf dem linken Flügel und sei begeistert, wie sich Boateng ins Team integriert habe.

So schreibt die Wechsel-Webseite mit Verweis auf die italienische Zeitung:

„Boateng soll in Kürze seinen Vertrag auf Schalke auflösen und im Januar einen neuen Kontrakt bei den ‚Rossoneri‘ unterzeichnen.“

1 Kommentar zu Schalke bestätigt Trennung von Kevin-Prince Boateng

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*