Schalke plant Transfers in der Winterpause

Schalke-Coach André Breitenreiter hatte mehrfach auf den relativ dünnen Kader seiner Mannschaft hingewiesen und Verstärkungen gefordert. Den Gefallen tat ihm Horst Heldt zunächst nicht. Im Gegenteil: auf den letzten Drücker wurde auch noch Julian Draxler verkauft, den Breitenreiter so gerne behalten hätte. Jetzt verriet Schalkes Cheftrainer, dass Neuzugänge in der Winterpause geholt werden sollen.

André Breitenreiter. Bild: Daniel Kraski

André Breitenreiter. Bild: Daniel Kraski

Nachdem Julian Draxler an den VfL Wolfsburg abgegeben worden war und der Transfer von Stuttgarts Filip Kostic platzte, war Schalkes offensives Mittelfeld recht dezimiert. Und auch langzeitverletzte Spieler wie Matija Nastasic in der Abwehr oder Marco Höger im Mittelfeld waren wohl eher nicht eingeplant.

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Hertha BSC Berlin bestätigte André Breitenreiter erstmals öffentlich, dass S04 mit Verstärkungen im Winter-Transfer-Fenster plant: „Wir sind der Meinung, dass wir im Winter etwas machen wollen – ohne in Aktionismus zu verfallen“, so der Ex-Paderborner.

Wichtig sei, dass sich Königsblau nur mit Spielern verstärke, die perspektivisch helfen. Neuzugänge sollten um die jungen Spieler herum integriert werden, wie Breitenreiter betonte. Talente wie Max Meyer oder Leroy Sané wolle Breitenreiter „natürlich solange wie möglich halten wollen, um eine Mannschaft auf dem Platz zu haben, die in drei oder vier Jahren um Titel mitspielen kann…“

Anzeige:
Über Moritz (1173 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.