Vorschau S04 gegen Frankfurt: „Wenn abends die Lichter in der Arena angehen, sind wir alle wieder topfit“

Die Spiele gegen den VfL Wolfsburg und zuletzt den VfB Stuttgart haben gezeigt, dass Schalke 04 nach wie vor größte Probleme hat, gegen offensivstarke Mannschaften zu verteidigen. Zwar konnte S04 gegen Stuttgart mit viel Glück gewinnen, Trainer André Breitenreiter will das Glück allerdings nicht überstrapazieren. Vor dem Heimspiel heute Abend gegen Eintracht Frankfurt forderte der Coach von seiner Mannschaft „viele Sachen besser machen“ zu müssen.

Schalke gegen Eintracht FrankfurtDenn auch Eintracht Frankfurt darf als offensivstarke Mannschaft gelten. Nach einer Niederlage zum Auftakt gegen den VfL Wolfsburg sind die Hessen seit vier Spielen ungeschlagen und konnten in dieser Saison bereits 12 mal (!) treffen. „Eintracht Frankfurt ist ein Gegner, der uns alles abverlangen wird. Die Frankfurter haben brutal starke Offensivspieler“, warnt André Breitenreiter. Gemeint sind vor allem Luc Castaignos (4 Tore in 5 Spielen), Alexander Meier (3 Tore in 2 Spielen) und Haris Seferovic (2 Tore in 5 Spielen).

Seine Mannschaft sei nach drei Siegen in der ersten englischen Woche „gierig auf mehr“, so André Breitenreiter. Erwartungsgemäß klagten einige Spieler über schwere Beine nach drei Spielen in sieben Tagen. Auf einen Kräfteverschleiß hofft Frankfurt Alexander Russ dann auch: „Schalke hatte die letzte Zeit eine höhere Belastung als wir. Am Sonntag beim VfB hat man gemerkt, wie am Ende die Kräfte etwas schwanden. Jetzt haben Sie einen Tag weniger Regeneration. Umso länger wir das Spiel offen halten und umso mehr Druck wir erzeugen können, sehe ich ganz gute Chancen, etwas mitzunehmen“, sagte Russ dem Kicker.

Anzeige:

Davon will Breitenreiter nichts hören, denn „wenn abends die Lichter in der Arena angehen, dann sind wir alle wieder topfit“, kündigt der Es-Paderborner an, der wieder die „100%-ige Unterstützung unserer Fans“ einfordert. „Weil uns kein Gegner etwas schenkt. Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, eine gute Atmosphäre zu haben: auf dem Platz und außerhalb des Platzes.“

Nachdem Schalkes Cheftrainer bislang auf keiner Position wirklich rotierte, könnte es heute Abend gegen Frankfurt aber die ein oder andere Veränderung in Schalkes Startelf geben. Fraglich sind Joel Matip, der sich eine doppelte Fleischwunde zugezogen hat, und Dennis Aogo, der Probleme mit dem Sprunggelenk hat. Definitiv passen muss Sidney Sam, der mit einer Sehnenzerrung eine Woche ausfallen wird.

Für Matip könnte Benedikt Höwedes sein Startelf-Comeback geben, auch wenn Breitenreiter nach dem Kurzauftritt des Kapitäns in Stuttgart noch bremst. Sollte Aogo fehlen, dürfte ihn Sead Kolasinac adäquat ersetzen.

Außerdem sei Pierre-Emile Hojbjerg eine Option für die Startelf. Bisher habe es keine Veranlassung gegeben, das Duo Geis/Goretza auf der Doppel-6 auseinander zu reißen. Deshalb habe die Leihgabe vom FC Bayern in seinen beiden Auftritten im 4-2-3-1 bisher auf der 10 gespielt. Nicht ausgeschlossen, dass ihn Schalkes Trainer auch weiterhin in der Offensive sieht. Breitenreiter: „Pierre-Emile Hojbjerg hat in seinen beiden Auftritten bereits für positive Akzente gesorgt, gerade im Offensivspiel. „


[Anzeige]

Schalke-04-Transfer-Ticker+++ Der Schalke 04 Transfer-Ticker +++
Alle relevanten und mehr oder weniger glaubwürdigen Transfergerüchte und alle offiziellen Zu- und Abgänge beim FC Schalke 04.
Jetzt zum Transfer-Ticker wechseln!

Über Redaktion (1023 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*