Schalke erneut an Gökhan Inler dran? [Update]

Im Sommer hatte Schalke Interesse am Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft, wurde aber von Leicester City überboten. Nun macht der Name Gökhan Inler erneut die Runde. Und er ist nicht der einzige.

Der „Kicker“ bringt gleich drei mögliche Neuzugänge für den S04 ins Gespräch. Demnach will Schalke in der Winterpause das zentrale Mittelfeld verstärken. Das Fußball-Magazin schreibt:

Gökhan Inler. [Bild: Nazionale Calcio, Flickr.com, Creative Commons-Lizenz]

Gökhan Inler. [Bild: Nazionale Calcio, Flickr.com, Creative Commons-Lizenz]

„Zwar haben die Königsblauen gerade in diesem Mannschaftsteil genügend Spieler, dennoch suchen die Knappen eine Verstärkung im Zentrum und haben vor allem an Sebastian Rode (25, FC Bayern, Vertrag bis 2018), Maximilian Arnold (21, VfL Wolfsburg) und Gökhan Inler (31, Leicester City) Interesse. Nach kicker-Informationen erwägen die Schalker bei Rode, ihrem Wunschkandidaten aus dem Trio, ein Leihgeschäft.

Allerdings seien die Bayern zurzeit nicht bereit, Rode abzugeben und auch dessen Berater habe vor kurzem einen Wechsel in der Winterpause ausgeschlossen.

Anzeige:

An Gökhan Inler hatten die Königsblauen schon im Sommer Interesse, doch der Schweizer entschied sich für den lukrativeren Deal und wechselte nach England zu Leicester City – wo er nun aber auf der Bank sitzt. So schreibt der „Kicker“ nun:

„Inler, der Kapitän der Schweizer Nationalelf, braucht indes Spielpraxis für die EM, bei Premier-League-Überraschungsspitzenreiter Leicester ist er nur Bankdrücker.“

Auch das Schweizer Bouldevard-Blatt „Blick“ hatte bereits am Wochenende über einen möglichen Inler-Wechsel zu Schalke spekuliert. Laut den Informationen der Zeitung kann sich der Mittelfeldmann einen Wechsel nach Deutschland vorstellen.

Inler, der vorher beim SSC Neapel und Udinese Calcio spielte, könnte das junge Schalker Mittelfeld als Routinier ergänzen.

Update, 8. Dezember, 13:45 Uhr: Laut „Sportbild“ hat Schalke einen weiteren Kandidaten fürs Mittelfeld ins Visier genommen: den Brasilianer Mauricio vom russischen Klub Terek Grozny. „Am heutigen Montag gab es ein Treffen zwischen dem defensiven Mittelfeldspieler und Schalke-Trainer André Breitenreiter“, heißt es.


[Anzeige]

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*