Ralf Fährmann könnte schon Samstag wieder im Schalker Tor stehen

Nach Timon Wellenreuthers folgenschweren Fehlern beim 2:2 gegen Hertha BSC mussten viele Schalke-Fans erkennen, dass Timon Wellenreuther wohl noch nicht weit genug ist, um längerfristig und erfolgreich im Tor eines Champions League-Aspiranten stehen zu können/dürfen (siehe dazu auch unsere Umfrage). Von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, trainiert Schalkes Nummer eins im Tor aber hart an seinem Comeback.

Ralf Fährmann im Training. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Ralf Fährmann im Training. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Gestern absolvierte Ralf Fährmann bereits am Morgen im Parkstadion eine intensive Trainingseinheit. Fährmann schonte sich bei diesem individuellen Geheimtraining nicht. Offenbar handelte es sich um einen echten Härtest – den er augenscheinlich gut überstand. Es scheint also nicht ausgeschlossen, dass Schalkes Nummer eins beim wichtigen Spiel gegen Bayer Leverkusen kommenden Samstag wieder zwischen den Pfosten stehen wird.

Ralf Fährmann hatte sich im Winter-Trainingslager Anfang Januar am Kreuzband verletzt. Zunächst war die Rede von lediglich 4-6 Wochen Pause.

Anzeige:

 

Über Redaktion (1058 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*