„Millionen-Dollar-Vertrag“: Kevin-Prince Boateng und Melissa Satta vermarkten eigene Hochzeit

Ganz oben auf der To Do-Liste von Horst Heldt stand in diesem Sommer der Verkauf von Kevin-Prince Boateng. Bekanntlicherweise scheiterte das Unterfangen. Während Boateng in diesem Sommer keinen Vertrag bei einem neuen Verein unterzeichnete, konnte der Deutsch-Ghanaer einen etwas anderen Deal einfädeln.

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Weder bei Sporting Lissabon, noch bei Al-Ittihad oder dem FC Sion konnte/wolle Kevin-Prince Boateng landen und wird nun seinen Vertrag auf Schalke wohl bis mindestens zur Sommerpause aussitzen. Doch auch für die Zeit danach hat der „Prince“ offenbar vorgesorgt: wie verschiedene italienische Medien unter Berufung auf das Blatt „Novella 2000“ berichten, sollen Boateng und seine Freundin, das in den USA geborene Model Melissa Satta, ihre Hochzeit zu einer Reality-Show-Fernseh-Show machen.

Demnach hat das Paar einen Vertrag mit einem US-TV-Sender unterzeichnet. Die Rede ist von einem „Mega-Millionen-Dollar“-Vertrag, der vorsieht, die Hochzeit medial auszuschlachten. Die Hochzeit soll im Juli 2016 stattfinden.

Immerhin ein Deal, der nicht wegen Uneinigkeiten bei den Bildrechten gescheitert ist…

Anzeige:
Über Moritz (1173 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.