Max Meyer kritisiert Umfeld auf Schalke: „Extreme Erwartungshaltung“

Schalke-Talent Max Meyer hat die Erwartungshaltung an die Talente der Knappenschmiede auf Schalke als „extrem“ bezeichnet.

Max Meyer

Max Meyer. Foto: Gerd Krause Sportfotos
Max Meyer (S04)

Bereits André Breitenreiter hatte zuletzt wiederholt Schalkes Umgang mit seinen Talenten kritisiert. „Der Hype, der um Julian Draxler und Max Meyer entstanden ist, tut den Spielern nicht gut“, sagte Schalkes neuer Coach vor vier Wochen. „Einen solchen Hype wollen wir von Leroy weghalten.“

Gegenüber der „Sport Bild“ sagte Max Meyer jetzt: „Ich denke schon, dass der Trainer recht hat. Im Falle von Julian Draxler und mir war es schon sehr extrem.“

Der 20-Jährige geht mit dem Umfeld auf Schalke hart ins Gericht: „Die Öffentlichkeit hat erwartet, dass wir die Spiele praktisch allein entscheiden“, so der offensive Mittelfeldspieler. Vor allem die schwache Rückrunde, in der es eine enttäuschende Schalker Mannschaft schaffte, die Fans gegen sich aufzubringen, ist Meyer noch gut im Gedächtnis. „Das geht natürlich nicht spurlos an uns jungen Spielern vorbei, zumal die Rückrunde für uns alle auch nicht optimal gelaufen ist“, sagte Meyer.

Anzeige:

Insgesamt würde sich Meyer mehr Geduld wünschen: „Daran musste man sich erst einmal gewöhnen. Das war mein zweites Jahr im Profibereich – es war ein schwieriges.“

Anzeige:

Über Moritz (1152 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.