Klaas-Jan Huntelaar: Was läuft da mit Besiktas Istanbul?

Klaas-Jan Huntelaar soll bei Besiktas Istanbul ganz oben auf der Wunschliste stehen. Wird der Torjäger die Knappen nach fünf Jahren verlassen? Laut türkischen Medienberichten nicht undenkbar, soll sich Schalke doch angeblich ab einer gewissen Ablösesumme gesprächsbereit zeigen.

Klaas-Jan Huntelaar. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Klaas-Jan Huntelaar. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Erst vor wenigen Tagen gab es ein paar wilde Spekulationen, wonach Klaas-Jan Huntelaar zu Galatasaray Istanbul wechseln könnte. Nun geht es in der Gerüchteküche weiter heiß zur Sache und wie das Onlineportal „amkspor.com“ berichtet, will nun Gala-Rivale Besiktas Istanbul den niederländischen Angreifer verpflichten.

Huntelaar als Ba-Nachfolger zu Besiktas?

Besiktas befindet sich aktuell auf der Suche nach einem Nachfolger für Demba Ba. Der ehemalige Bundesliga-Stürmer wird den türkischen Traditionsklub nach nur einer Saison verlassen und heuert für 13 Millionen Euro Ablöse bei Shanghai Shenhua an. Doch der 30-jährige Senegalese, der zuvor beim FC Chelsea unter Vertrag stand, avancierte bei Besiktas mit 27 Toren in 44 Spielen zum Top-Torjäger und wird entsprechend eine große Lücke hinterlassen. Diese soll nun der ‚Hunter‘ schließen.

Auf Schalke hat der 31-Jährige jedoch noch einen Vertrag bis 2017, der er erst im vergangenen Oktober verlängert hat. Außerdem spielt der Angreifer in den Plänen von S04-Trainer Andre Breitenreiter eine wichtige Rolle. Es scheint daher unwahrscheinlich, dass Schalke einen seiner Leistungsträger ziehen lässt, auch wenn dieser – wie die meisten Schalke-Spieler – eine rabenschwarze Saison spielten.

Anzeige:

Schalke ab 6 Mio. gesprächsbereit?

Doch im Bericht heißt es weiter, dass Schalke bei einem entsprechenden Angebot von Besiktas Istanbul gesprächsbereit wäre, welches mindestens 6 Millionen Euro betragen müsste. Das dürfte aber wohl eher einem Wunschdenken der türkischen Presse gleichkommen.

Eure Meinung: Sollte Schalke Huntelaar verkaufen oder soll er ein zentraler Bestandteil der ’neuen‘ Mannschaft werden?

Anzeige: