Kicker: „Schalke wollte Gladbachs Eberl“

Der FC Schalke 04 schafft es offenbar weiterhin nicht, dass vertrauliche Informationen das bleiben, was sie eigentlich sein sollen: vertraulich. Jetzt ist eine weitere Information an die Öffentlichkeit gelangt. Dieses Mal ist es nicht die „Bild“-Zeitung, sondern der „Kicker“ , der eine Information veröffentlicht, die wieder einmal für Unruhe auf Schalke sorgen dürfte.

Max Eberl. Bild: "VierscheJong", Wikipedia, Creative Commons Lizenz

Max Eberl. Bild: „VierscheJong“, Wikipedia, Creative Commons Lizenz

Wie der „Kicker“ unter Berufung auf „gesicherte Informationen“ meldet, prüfte der FC Schalke 04 offenbar, ob man Sportdirektor Max Eberl nach Gelsenkirchen hätte locken können. Offenbar als Nachfolger für Horst Heldt, der in einer enttäuschenden Saison beachtlich wackelte.

Demnach habe Schalke 04 bereits seit Jahresbeginn um Eberl gebuhlt. Der habe aber verlauten lassen, nicht zur Verfügung zu stehen. So kam es laut dem Sport-Magazin erst gar nicht zu Gesprächen über einen Vertrag. Auf Nachfrage der „Kicker“-Redaktion wollte sich Eberl zunächst nicht zum Sachverhalt äußern.

Vor allem im Schlussspurt stand neben Roberto di Matteo vor allem Horst Heldt in der Kritik, dem immer wieder vorgeworfen wird, auf dem Transfermarkt kein glückliches Händchen zu haben.

Anzeige:

[Bild: „VierscheJong“, Wikipedia, Creative Commons-Lizenz]

Über Moritz (1240 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.