Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam mit sofortiger Wirkung freigestellt

Horst Heldt hat seine Drohung wahr gemacht und personelle Konsequenzen gezogen: Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam wurden mit sofortiger Wirkung freigestellt. Marco Höger wird bis einschließlich Samstag (16.5.) vom Trainings- und Spielbetrieb suspendiert. Das hat der Verein soeben gemeldet.

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Die Maßnahme mutet für Außenstehende sicherlich zunächst etwas seltsam an.

Sidney Sam hatte in dieser Saison mit zahlreichen Verletzungen zu kämpfen und spielt bereits seit Monaten keine ernsthafte Rolle mehr auf Schalke – weshalb ihn S04 offenbar schon im Winter loswerden wollte. Dass er ausgerechnet jetzt gefeuert wird, verwundert, könnte aber auf interne Vorgänge zurückgehen.

Mit Kevin-Prince Boateng scheint sich Schalke einen ohnehin in Ungnade gefallenen Spieler entledigt zu haben. Zumindest im Spiel gegen den VfB Stuttgart schien „KPB“ einer der wenigen Spieler zu sein, die das Steuer hätten herumreißen können. Zumindest bis zum Spiel gegen den 1. FC Köln.

Anzeige:

Mit Marco Höger wurde ein Spieler vorübergehend suspendiert, der nach überstandener Verletzung und sicherlich einem gewissen Trainingsrückstand gegen Köln auf einer ihm gänzlich ungewohnten Position ran musste – und nur enttäuschen konnte.

Die knappe Mitteilung des FC Schalke 04 im Wortlaut:

Anzeige:

„Nach der Niederlage am Sonntag (10.5.) beim 1. FC Köln hatte Schalkes Manager Horst Heldt Konsequenzen angekündigt, nun sind die ersten Maßnahmen festgelegt: Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam sind mit sofortiger Wirkung freigestellt. Marco Höger wird bis einschließlich Samstag (16.5.) vom Trainings- und Spielbetrieb suspendiert.“ [schalke04.de]

Update 11.05.2015, 13:38 Uhr: Laut Sky-Reporter Dirk große Schlarmann sollen S04-Spieler in Gesprächen mit Fans die Schuld für die Misere auf Mitspieler und Trainer geschoben haben. Ein Grund für die Suspendierungen?

Update 11.05.2015, 13:56 Uhr: Wie WAZ.de-Reporter Andreas Ernst auf Twitter schreibt, hat Horst Heldt Folgendes zu Protokoll gegeben: „‚Bei Höger hegen wir Zweifel über die Loyalität gegenüber dem Verein.'“ Dirk große Schlarmann hat notiert: „Heldt: ‚Vertrauensverhältnis bei KPB & Sam nicht mehr gegeben, bei Höger ist es Frage der Loyalität.'“

Update 11.05.2015, 14.06 Uhr: Horst Heldt sagte bei Sky Sport News HD zudem: „Wir werden am Sonntag ein Gespräch mit Marco Höger führen und schauen, ob es Sinn macht, über das Saisonende hinaus zusammenzuarbeiten. (…) Wir werden genau beobachten, wie die Reaktion der Spieler ist. Ich gehe davon aus, dass sie merken, dass es jeden treffen kann.“ Bei Sidney Sam monierte Heldt die Einstellung und die Körpersprache: Er helfe mit seiner Einstellung nicht der Mannschaft. An Trainer Roberto di Matteo wird Schalke weiterhin festhalten. Sich selbst sieht Horst Heldt offenbar nicht gefährdet.

Update: 11.05., 15:54 Uhr: „Bei Sidney ist es so, dass er von Beginn an zu kämpfen hatte mit Verletzungen“, sagt Horst Heldt im Interview, das derwesten.de jetzt veröffentlicht hat. „Und er hat ein weiteres Problem: Er hat keine positive Aura. Er beschäftigt sich nur mit sich selbst, sprüht nicht vor positiver Energie. Das können wir in den letzten 14 Tagen nicht gebrauchen.“

Über Moritz (1232 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.