Huub Stevens nicht mehr Mitglied im „Sportlichen Beirat“

Huub Stevens ist nicht mehr Mitglied im Sportlichen Beirat auf Schalke. Nach seiner Verpflichtung durch die TSG 1899 Hoffenheim wurde der Jahrhundert-Trainer „wie vorher vereinbart freigestellt“, wie der Niederländer jetzt sagte.

Huub Stevens

Huub Stevens. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Obwohl Stevens kein langfristiges Engagement bei Hoffenheim anstrebe, wurde der Kult-Trainer von seinem Amt als „Sportlicher Beirat“ freigestellt. Das sei „die Vereinbarung. Wenn da ein Verein kommt, dann werde ich freigestellt“, so Stevens.

„Ich freue mich, wieder etwas tun zu dürfen. Allerdings möchte ich mich nicht mehr langfristig an einen Verein binden. Deshalb habe ich nur einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben. Danach will Hoffenheim mit jemanden planen, der den Klub wieder langfristig nach oben führen kann“, erklärte der 61-Jährige der niederkländischen Zeitung De Telegraaf.

Anzeige:

Im Sportlichen Beirat auf Schalke verbleiben mit Ebbe Sand und Mike Büskens noch zwei Mitglieder.

In Hoffenheim hat man auch schon einen Nachfolger für Huub Stevens zur Saison 2016/2017 in petto: Der derzeitige A-Jugend-Trainer, der 28-jährige Julian Nagelsmann soll Huub Stevens beerben.


[Anzeige]
Über Redaktion (1058 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

5 Kommentare zu Huub Stevens nicht mehr Mitglied im „Sportlichen Beirat“

  1. Huub bring nächstes Jahr den volland mit 😉

  2. Huub hat immer gesagt er will wieder trainer werden hat nie gesagt er bleibt fur immer, vorallem is das rein beruf. Also komt mir nicht mir irgendeine judas scheisse odersonst was. Succes huub!

  3. War eh für mich ein Witz…

  4. Überhaupt diesen Hype zu machen, ihn reinzuholen….das war überflüssig.

  5. Pffffff lächerlich diese ganze Beirat Geschichte

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*