Horst Heldt: Es sieht nach Abschied aus [Update]

Update 22.10.2015: Unmittelbar vor dem Europa League-Spiel gegen Sparta Prag fand heute Abend ein Gespräch zwischen Horst Heldt und Clemens Tönnies statt. Im Anschluss an das Spiel verriet Schalkes Sportvorstand bei Sky: „Über die Inhalte kann und will ich nichts sagen. Wir hatten ein konstruktives Gespräch, aber noch kein Ergebnis.“ Ein zweites Gespräch werde man „zeitnah führen“. Außerdem traf sich Schalkes Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies anschließend mit dem Aufsichtsrat – wohl, um diesen endlich offiziell über die Pläne mit Horst Heldt und den Verhandlungsstand mit Mainz 05-Manager Christian Heidel zu informieren. Mitglieder des Aufsichtsrates hatten sich Anfang der Woche über einen vermeintlichen Alleingang von Clemens Tönnies beschwert und eine Aussprache gefordert.

————————

Update 19.10.2015: Heute um 18 Uhr tagte der Vorstand des 1. FSV Mainz 05. Wer erwartet hatte, dass jetzt alles schnell gehen könnte, wurde enttäuscht. Mainz 05-Präsident Harald Strutz nahm Noch-Manager Christian Heidel sehr wörtlich, der zuletzt betonte, erst dann wechseln zu wollen, wenn er Mainz nicht schaden würde. Wie Strutz der Presse nach der Sitzung sagte, wird es keine kurzfristige Lösung geben. Man müsse sehen, „was die nächsten Monate bringen“. Damit ist eine schnelle Lösung, gar ein vorzeitiger Wechsel zunächst vom Tisch. Es ist jedoch davon auszugehen, dass uns das Thema in den nächsten Tagen weiter beschäftigen wird. Spätestens dann, wenn Horst Heldt seinen Abschied verkünden wird, muss S04-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies schnell einen Nachfolger präsentieren.

Anzeige:

————————-

Ursprüngliche Meldung vom 18.10.2015
In der letzten Woche sorgte die „Bild“ mit einem Bericht über Geheimverhandlungen mit Mainz-Manager Christian Heidel und Gerüchten, wonach dieser Horst Heldt nach Ende der Saison beerben könnte, für Schlagzeilen. Und für Unruhe auf Schalke. Schalke-News.de wollte sich an den Spekulationen um einen Abschied von Horst Heldt zunächst nicht beteiligen, doch schnell wurde klar, dass Schalke und Mainz offenbar tatsächlich miteinander verhandeln.

Anzeige:

Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

So wurden entsprechende Gespräche schnell von Mainzer Seite bestätigt und Horst Heldt äußerte sich auch zum Thema. Im Sport 1-Doppelpass legte Schalkes aktueller Vorstand Sport jetzt nach. Und was er sagte, hört sich wie ein Abschied an.

Für diese Woche kündigte Horst Heldt eine Entscheidung an. „Ich werde mich noch in dieser Woche mit Clemens Tönnies zusammensetzen. Diese Woche wird eine Entscheidung verkündet. Die letzten Tage waren sicherlich sehr, sehr intensiv“, sagte der 45-Jährige zu den anhaltenden Gerüchten, wonach Christian Heidel vom 1. FSV Mainz 05 ihn spätestens nach der Saison ablösen würde.

„Natürlich ist es auf der einen Seite absolut legitim und richtig, dass sich der Verein Gedanken macht, was über 2016 hinaus geschieht und das muss man auch zu diesem Zeitpunkt machen.“ Dennoch sei „die Art und Weise natürlich das Entscheidende. Und das hat bei mir dazu geführt, dass ein Denkprozess stattgefunden hat. Ich habe meine Entscheidung schon getroffen“, sagte Horst Heldt viel sagend.

Hört sich wie ein Abschied an.

Über Moritz (1220 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.