Höwedes: „Ich versprach nie ewige Treue“

Läutet Benedikt Höwedes seinen Abschied vom FC Schalke ein? Gegenüber der „Bild“ erklärte der Abwehrspieler, dass er sich noch im Unklaren ist, ob er im Sommer die Königsblauen verlassen wird. Interesse an seiner Person gibt es vor allem aus England.

Benedikt Höwedes. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Benedikt Höwedes. Bild: Gerd Krause Sportfotos

„Ich war immer ehrlich, versprach nie ewige Treue“, sagte Höwedes dem Boulevardblatt und ergänzte: „Derzeit überlege ich noch, habe mich nicht entschieden.“ Auf Schalke ist der 27-Jährige, der bereits seit der C-Jugend für die Knappen kickt, eine Identifikationsfigur. Doch die Anzeichen mehren sich, dass es Höwedes nach dieser langen Zeit aus Gelsenkirchen weg zieht. Dabei wird insbesondere über einen Wechsel nach England spekuliert, zumal die Premier League einen großen Reiz auf den Weltmeister ausübt. Bis Mitte Juni könnte der begehrte Schalke-Kapitän seine Ausstiegsklausel ziehen, wonach er für eine festgeschriebene Ablöse in Höhe von 17,5 Millionen Euro zu haben wäre. Dabei so

Trainer-Wahl beeinflusst Höwedes nicht

Bei Schalke gibt es indes noch einige Baustellen zu beheben. Allen voran gilt es nach der Trennung von Trainer Roberto Di Matteo einen neuen Coach zu finden. Hier gilt nach wie vor Marc Wilmots als Wunschkandidat. Doch von der Trainerentscheidung wird Höwedes seine persönliche Zukunft nicht abhängig machen. Auch die Transferaktivitäten beeinflussen ihn nach eigener Aussage nicht: „Ich mache meinen Entschluss nicht davon abhängig, welcher Trainer kommt und welche Spieler geholt werden.“

Anzeige:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*