Für Horst Heldt bleibt viel zu tun

Horst Heldt ist in dieser Sommerpause fleißig, das muss man ihm lassen. So fleißig, dass Kollege Manfred Hendriock von der „WAZ“ ihm bereits jetzt bescheinigt, seinen Job in diesem Sommer „gut gemacht“ zu haben. Und tatsächlich: Schalkes Vorstand Sport hat für die nächste Saison einige Transfers getätigt, die S04 weiterhelfen sollten. Trotzdem sollte Horst Heldt seine Arbeit auf dem Transfermarkt jetzt besser nicht einstellen.

Franco di Santo

Franco di Santo. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Mit dem aktuellsten Neuzugang in Person von Franco di Santo hat Schalke einen Stürmer von Format geholt, der Klaas-Jan Huntelaar entweder Druck machen kann oder Seite an Seite mit dem Hunter im 4-4-2 spielen kann. Die beiden Baustellen „Rechte Außenverteidigerposition“ und „Defensives Mittelfeld“ wurden mit Junior Caicara und Sascha Riether in der Verteidigung sowie Johannes Geis auf der 6 abgehakt. Das alles sieht schon mal ganz gut aus, insbesondere, wenn man Winter-Neuzugang Matija Nastasic in der Innenverteidigung dazu zählt.

Bislang negative Transfer-Bilanzsumme

Gehen mussten unter anderem Kyriakos Papadopoulos, Christian Fuchs, Jan Kirchhoff und Chinedu Obasi. Während der endgültige Abschied von „Papa“ hauptsächlich Schalkes Fanseele schmerzt, tun die Abgänge von Jefferson Farfan, aber auch von Tranquillo Barnetta sportlich weh.

Anzeige:
Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Horst Heldt. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Xherdan Shaqiri hält sich in der Transfer-Gerüchteküche hartnäckig als möglicher Farfan-Ersatz. Angesichts einer bislang eindeutig negativen Transfer-Bilanzsumme* von rund -20 Mio. Euro, gehen jedoch nicht wenige davon aus, dass Schalke auf dem Transfermarkt nicht mehr tätig werden könnte. Zumindest dann nicht, wenn nicht weitere Spieler abgegeben werden – etwa Kevin-Prince Boateng und Felipe Santana.

Baustellen im offensiven Mittelfeld

Nach dem Abgang von Jefferson Farfan sah sich Königsblau bereits gezwungen, den schon aussortierten Sidney Sam zu rehabilitieren, um auf der rechten Außenbahn nicht allzu blank dazustehen. Sollte Julian Draxler tatsächlich zu Juventus Turin transferiert werden, würde S04 auf der linken Außenbahn die nächste Baustelle aufmachen

Angesichts der Dreifachbelastung (Bundesliga, DFB-Pokal und Europa-League) erscheint fraglich, ob es reicht, mit Julian Draxler, Eric Maxim Choupo-Moting, Leroy Sané und Sidney Sam für die Außenbahnen in die Saison zu gehen. Wenn es hart auf hart kommt, könnte André Breitenreiter alternativ sicherlich auch im zentraleren 4-4-2 mit Raute spielen lassen. Tranquillo Barnetta als offensiver Allrounder hätte Schalke als Back-Up aber sicherlich gut getan.


[Anzeige]

Was ist mit Kevin-Prince Boateng?

Kevin-Prince Boateng. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Kevin-Prince Boateng. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Nachdem Horst Heldt zum Ende der Saison Kevin-Prince Boateng medienwirksam suspendierte, ist der Verkauf des vermeintlichen Enfant Terrible offenbar alles andere als einfach. Während sich Schalke nach dem entsprechenden Einbrechen des Marktwerts des „Prince“ vermutlich schon von der Hoffnung auf eine zumindest halbwegs ansehnliche Ablösesumme verabschiedet haben dürfte, geht es jetzt nur noch darum, den Top-Verdiener von der Gehaltsliste zu bekommen. Mit Ittihad FC aus Saudi-Arabien soll sich laut italienischen Medienberichten ein Club gefunden haben, der sich einen Wechsel von „KPB“ vorstellen könnte. Allerdings sollen bislang keinerlei Gespräche stattgefunden haben.

Horst Heldt tut also gut daran, sich nicht auf seiner guten Arbeit bislang auszuruhen. Bis zum Schließen des Transfer-Fensters Ende August dürfte der Manager noch einiges zu tun haben.

————————–

*Schalke-Transfers zur Saison 2015/2016:

Neuzugänge:
Franco di Santo, Werder Bremen: 6 Mio. Euro
Sascha Riether, SC Freiburg: ablösefrei
Johannes Geis, FSV Mainz 05: 12 Mio. Euro
Junior Caicara, Ludogorets Rasgrad: 6 Mio. Euro
Matija Nastasic, Manchester City: 9,5 Mio. Euro
Michael Gspurning, Schalke II: ablösefrei
Thilo Kehrer, Schalke U19: ablösefrei
Summe = 33,5 Mio. Euro

Abgänge:
Jefferson Farfan, Al Jazira Abu Dhabi: ca. 7-10 Mio. Euro
Kyriakos Papadopoulos, Bayer Leverkusen: 6,5 Mio. Euro
Marcel Sobottka, Fortuna Düsseldorf: unbekannt
Timon Wellenreuther, RCD Mallorca (verliehen): unbekannt
Sowie Tranquillo Barnetta, Christian Fuchs, Jan Kirchhoff, Chinedu Obasi (alle ablösefrei)
Summe = 13,5  – 16,5 Mio. Euro

Über Redaktion (1091 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

12 Kommentare zu Für Horst Heldt bleibt viel zu tun

  1. Bis jetzt muss man echt sagen top Transfers und mit Sane verlängert TOOOPPP

  2. Johannes Geis Ablöse wird in 3 jährlichen Raten an Mainz gezahlt.

  3. Hat der Manager eigentlich einen Vertrag mit der Presse? Gibt es morgen wieder neue Infos Herr Heldt?

  4. Marvin,hast du ein Problem??bleib doch ruhig..

  5. Saqiri und dan ist das hammer für die Saison

  6. Bisher klasse Herr Heldt. Bis zum Ende der TM-Periode tut sich zudem noch was.

  7. Bis jetzt alles gut gemacht von ihm kein Zweifel. Muss jetzt halt nur so weiter gehen.

  8. Es gibt immer Leute die was zu meckern haben, man muss sagen wenn HH noch Boateng, Santana und eventuell Dennis verkauft bekommt. Wenn Jule geht muss der Schweiz Albaner her. Dann ist wirklich alles top gemacht. Das sage ich auch noch wenn die Neuzugänge erst schwächeln.

  9. Wo Jeff nicht mehr da ist, fehlt es an rechter Offensive. Sollte Shakiri nicht kommen wird’s eng auf der Seite

  10. Würde einfach affelay nochmal holen

  11. Bisher kann man doch gar kein Urteil abgeben, es ist noch Sommerpause und geld ausgeben konnte heldt schon immer, wie letzte saison für bosteng und sam, daher liebe waz wsrtet mit eurem urteil lieber bis zu beginn der winterpause

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*