Farfan-Comeback weiterhin ungewiss

Seit nun fast elf Monaten fehlt Jefferson Farfan verletzungsbedingt. Sein tatsächlicher Gesundheitszustand wirft nach wie vor Fragen auf. Die Hoffnungen auf eine Teilnahme des Peruaners am Wintertrainingslager in Katar erwiesen sich als nicht haltbar. Und selbst eine von Farfan in Aussicht gestellte Rückkehr ins Mannschaftstraining Anfang Februar scheint momentan utopisch.

Jefferson Farfan. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Jefferson Farfan. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Wie Horst Heldt heute auf einer Pressekonferenz sagte, sei aktuell „schwer abzuschätzen, wann er wieder ins Training einsteigen kann“. Knorpelverletzungen seien das Schlimmste was passieren kann. Damit verzögert sich ein Einsatz Farfans weiter bis auf unbestimmte Zeit.

Nach den verletzungsbedingten Ausfälle von veritablen Flügelspielern wie Jefferson Farfan, Julian Draxler oder Chinedu Obasi, und nachdem Sidney Sam bislang enttäuschte, sah sich Roberto di Matteo in der Hinrunde gezwungen auf ein 3-5-2 umzustellen. Das neue System, bei dem die Verteidiger Christian Fuchs und Atsuto Uchida die Außenbahnen bearbeiten, hat zwar eingeschlagen, dennoch würde Cheftrainer Di Matteo lieber in einem System mit “echten” Flügelspielern arbeiten.

Anzeige:

Deshalb schaut sich S04 auf dem Transfermarkt um. Mit Nicola Sansone aus Italien sind die Königsblauen an einem 23-jährigen Flügelstürmer dran, der noch in diesem Transferfenster wechseln könnte. Wolfsburgs Rechtsaußen Vieirinha soll dem Vernehmen nach im Sommer nach Gelsenkirchen wechseln.

Über Redaktion (1086 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*