Fährmann: Heldt und Breitenreiter fordern DFB-Team-Nominierung

Ralf Fährmann präsentiert sich in dieser Saison bislang in herausstechender Form und hat Schalke mit einigen Glanzparaden den einen oder anderen Punkt gerettet. Erinnert sei allen voran an den 1:0-Sieg beim VfB Stuttgart, wo der Torwart einen echten Sahnetag erwischte. In dieser Verfassung ist der 27-Jährige ein ganz heißer Kandidat für die Nationalmannschaft, wie zumindest Schalke-Manager Horst Heldt im Gespräch mit „Sport1“ betont.

Ralf Fährmann

Auch gegen Mainz der große Rückhalt des Teams: Torwart Ralf Fährmann. Bild: Tim Kramer, Tremark-Fotografie

„Verstecken muss er sich auf keinen Fall. Er hätte es verdient, vom Bundestrainer einmal eingeladen zu werden.“ Darüber hinaus sagte Heldt einen Tag vor dem Auswärtsspiel der Knappen in der Europa League beim griechischen Klub Asteras Tripolis (Donnerstag, live ab 19.05 Uhr auf Sport1): „Dass er über Qualität verfügt, ist schon die ganze Zeit zu erkennen. Es macht eine Menge Spaß, ihm zuzuschauen. Man ertappt sich manchmal selbst dabei, dass man sagt: Wer soll denn den jetzt eigentlich schlagen, weil er entweder richtig gut hält oder dementsprechend Unterstützung von seinen Vorderleuten bekommt. Dahinter steckt bei Ralf Fährmann eine Menge Arbeit.“

Breitenreiter: Fährmann „gehört zu den allerbesten“

Auch Trainer Andre Breitenreiter ist der Auffassung, dass Fährmann eine Einladung zum DFB-Team verdient hat: „Ob er mal eingeladen wird, entscheidet ganz allein der Bundestrainer, der natürlich über viele Optionen verfügt, weil wir in Deutschland hervorragende Torhüter haben. Ich bin davon überzeugt, das Ralf zu den allerbesten gehört.“
Eure Meinung: Fährmann für Deutschland? Was sagt ihr?

Anzeige:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*