Eintracht Frankfurt an Sidney Sam interessiert

Der aussortierte Sidney Sam soll angeblich bei Eintracht Frankfurt hoch im Kurs stehen. Die Hessen suchen einen schnellen Tempodribbler für die offensiven Außenbahn und haben in Sam offenbar ihren Wunschlösung gefunden. Doch der 27-Jährige müsste bei einem Wechsel auf Gehalt verzichten.

Sidney Sam. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Sidney Sam. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Ob die beiden suspendierten Sidney Sam und Kevin-Prince Boateng auf Schalke noch eine Zukunft haben, wird vom künftigen Trainer abhängen. Aber Fakt ist, dass beide offenbar nach Alternativen suchen. Während Boateng angeblich kurz vor einem Wechsel zu Galatasaray Istanbul stehen soll, bahnt sich bei Sam ein Bundesliga-Verbleib an. Denn wie die „Sport Bild“ berichtet, hat Eintracht Frankfurt seine Fühler nach dem Außenstürmer ausgestreckt.

Sascha Lewandowski als Joker

In Kürze wollen die Adler mit dem fünffachen Nationalspieler und Schalke in Kontakt treten, um die Verhandlungen über einen Wechsel aufzunehmen. Dabei könnte Sascha Lewandowski, der noch als Nachwuchskoordinator bei Bayer Leverkusen tätig ist, eine entscheidende Rolle spielen. Denn dieser gilt nach dem Rücktritt von Eintracht-Coach Thomas Schaaf als Favorit auf den Trainerposten in Frankfurt und kennt Sam noch aus seiner Zeit aus Leverkusen.

Sam-Gehalt als Problem

Als knifflig könnte sich dabei allerdings das Gehalt erweisen. Denn der Flügelflitzer, der noch bis 2018 Vertrag hat, kassiert auf Schalke angeblich vier Millionen Euro, während die Eintracht nur ungefähr die Hälfte bieten. Im Zuge einer Leihe könnte sich Schalke eventuell am Gehalt beteiligen, während ein Verkauf des Linksfuß eine Millionenabfindung nach sich ziehen würde.

Anzeige:

Neben Eintracht Frankuft soll auch der VfB Stuttgart Interesse an Sam haben.