Der Ticker zur Schalke-Krise [Update]

Schalke-KriseSeit den Suspendierungen von Boateng, Sam und Höger geht es einmal mehr hoch her auf Schalke -und täglich gibt es neue Meldungen. Damit ihr die Übersicht behaltet, haben wir alle alles Wichtige kurz und chronologisch zusammengefasst.

Diese Übersicht wird fortlaufend upgedated.

Anzeige:

20. Mai: Schalke-Sportvorstand Horst Heldt hat einen Rücktritt ausgeschlossen. „Das kommt für mich nicht infrage. Denn Verantwortung übernehmen heißt, nicht wegzulaufen, wenn es kritisch wird“.

20. Mai: Die „Sport Bild“ liefert neue Details rund um den Rauswurf von Kevin-Prince Boateng auf Schalke. Nach dem Köln-Spiel soll es in der Schalker Kabine demnach laut zugegangen sein und auch Boateng äußerte sich deutlich, unter anderem kritisierte er demnach den fehlenden Team-Geist.  Auch Boatengs Arzt sowie sein Bruder Jerome Boateng verteidigten „KPB“.

20. Mai: Laut „Bild“ soll Schalke-Boss Clemens Tönnies der Mannschaft nach dem Spiel gegen Paderborn in der Kabine die Leviten gelesen haben: „Wir liefern seit Monaten ein schlechtes Produkt ab! Wenn ich so eine schlechte Wurst machen würde, würden die Kunden sie mir vor die Fabrik schmeißen!“, so Tönnies laut dem Boulevard-Blatt.

19. Mai: Kevin-Prince Boateng äussert sich in der „Sport Bild“ erstmals über seinen Rauswurf auf Schalke. „KPB“ bemühte sich fair zu bleiben („Von meiner Seite kommt keine Schlammschlacht“), rückte allerdings einige Angelegenheiten aus seiner Sicht der Dinge gerade.

19. Mai: Für Kevin-Prince Boateng ist eine Rückkehr nach Mailand zur kommenden Saison nicht ausgeschlossen, wie er bei der italienischen TV-Sendung „Tiki Taka“ erklärte: „Eine Rückkehr nach Italien? Ich habe es geliebt in Mailand zu leben, meine Freundin lebt hier und im Fußball weiß man nie.“

18. Mai: Höger begnadigt: „Marco Höger kann am letzten Spieltag der laufenden Saison am Samstag (23.5.) wieder zum Team der Königsblauen gehören“, heisst es auf der Website des FC Schalke 04. „Nach einem Gespräch mit der sportlichen Leitung am Montag (18.5.) wird der Mittelfeldmann wieder am Trainings- und Spielbetrieb der Blau-Weißen teilnehmen.“

16. Mai: Die Schalke-Krise ist auf dem vorläufigen Tiefpunkt angelangt: Schalkes Fans machen ihrem Ärger beim Spiel gegen den SC Paderborn Luft, kritisieren Mannschaft und vor allem Aufsichtsratschef Clemens Tönnies. Schalkes Mannschaft verweigert zunächst die „Ehrenrunde“, zeigt sich später trotzdem noch den Fans – die Stimmung ist zu diesem Zeitpunkt bereits vergiftet. Nach dem Spiel belagern rund 150 königsblaue Fans den Haupteingang zur Arena und stellen Horst Heldt zur Rede.

15. Mai: Marco Höger und Sidney Sam stehen früh auf dem Platz: Gegen 8 Uhr beginnen sie eine Trainigseinheit mit einem Reha-Trainer.

15. Mai: Laut „Bild“-Angaben soll sich Kevin-Prince Boateng schriftlich bestätigt haben lassen, dass er das S04-Gelände nicht mehr betreten und nicht mehr trainieren muss, um sein Grundgehalt zu bekommen


[Anzeige]

14. Mai: Horst Heldt bedient sich einer bildhaften wie martialischen Sprache. „Ich wünsche mir, dass wir so auftreten, als wollten wir Paderborn auffressen“, sagt er. Und weiter: „Wir müssen jetzt den Stahlhelm aufsetzen“.

14. Mai: Marco Högers Vertragsverlängerung wackelt: „Die Vertragsgespräche liegen erst einmal auf Eis“, sagt Horst Heldt.

14. Mai: Sportvorstand Horst Heldt und Trainer Roberto Di Matteo verteidigen die Entscheidung gegen Boateng, Sam und Höger. Di Matteo sagt: „Es waren starke Maßnahmen. Das Wichtigste ist jetzt, alle persönlichen Interessen beiseite zu lassen.“ Den geplanten Schweigeprotest nennt er „das Recht unserer Fans“. Heldt pflichtet bei, man hab sich dies selbst eingebrockt. Klagen der beiden Freigestellten erwartet Heldt laut eigener Aussage nicht.

13. Mai: Marco Högers Berater sagt: „Marco hat noch ein Jahr bei Schalke Vertrag. Wir sind in Sachen Vertragsverlängerung eigentlich schon fertig. Es ist bereits ausgehandelt und müsste nur noch unterschrieben werden.“

13. Mai: Sidney Sam steigt wieder ins Training ein, allerdings nur individuell. Sam hatte den Verein aufgefordert, sein Aufbau-Training nach der Muskel-Verletzung fortzusetzen.

12. Mai: Die Ultras Gelsenkirchen rufen für das Heimspiel gegen den SC Paderborn zu einem Stimmungsboykott (mindestens) in den ersten 45 Minuten auf: Die Spieler seien gefragt, „etwas Stolz und Einsatz für unsere Farben zu zeigen und somit für den Support in den zweiten 45 Minuten in Vorleistung zu treten, welcher also vom Auftreten der Mannschaft abhängig ist“.

12. Mai: Die Spielergewerkschaft VDV rät Boateng und Sam nun zu einer Klage: „Sofern die Spieler nicht zeitnah wieder in die Mannschaft integriert werden, wird die VDV ihnen zu rechtlichen Schritten gegen ihren Arbeitgeber raten.“ Vor Gericht hätten sie sie ausgezeichnete Erfolgsaussichten.

11. Mai: Schalke-Boss Clemens Tönnies legt beim Bezahlsender Sky gegen Boateng nach, sagt: „Er hat der Mannschaft nicht mehr geholfen. Er hat die Mannschaft ein Stück weit runtergezogen!“ Außerdem spricht Tönnies von einer SMS, die er Horst Heldt am Vorabend der Suspendierung geschickt habe, in der er dem Sportvorstand mitteilte, was er an Heldts Stelle machen würde.

11. Mai: Der FC Schalke 04 stellt Kevin-Prince Boateng und Sidney Sam mit sofortiger Wirkung frei. Marco Höger wird bis einschließlich Samstag vom Trainings- und Spielbetrieb suspendiert. „Bei Höger hegen wir Zweifel über die Loyalität gegenüber dem Verein“, sagt Horst Heldt und kündigt an, ein Gespräch mit Höger zu führen, um zu sehen, „ob es Sinn macht, über das Saisonende hinaus zusammenzuarbeiten“. Bei Sam und Boateng kritisiert die Vereinsführung eine negative Einstellung und Ausstrahlung.

10. Mai: Der FC Schalke 04 verliert nach einer desaströsen Leistung 0:2 beim 1. FC Köln.

2 Kommentare zu Der Ticker zur Schalke-Krise [Update]

  1. Krise? ? Und wer ist verantwortlich? Nur die schuldigen müssen für die Konsequenzen auf kommen und gehen

  2. Der Held soll den Stuhl frei machen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*