Dennis Aogo: „Die Konkurrenz ist nicht weit weg“

Auf schalke04.de äußert sich Dennis Aogo zu den Gründen, warum Schalke in der Rückrunde hinter den Erwartungen zurück bleibt.

Dennis Aogo

Dennis Aogo. Bild: Gerd Krause Sportfotos

So habe die Mannschaft in der Saison einfach zu viel liegengelassen und „es noch nicht geschafft, eine richtige Serie zu starten“. Angesichts der Bilanz der letzten Spiele ist das – mit Verlaub – geradezu blumig ausgedrückt. In den letzten sieben Bundesligaspielen gab es drei Niederlagen, drei Unentschieden und gerade mal einen Sieg. Vor diesem Hintergrund vom eigenen Anspruch zu sprechen, eine Serie starten zu wollen, mutet geradezu absurd an. Zumal Schalke in den letzten beiden Spielen nicht imstande war, auch nur einmal das Tor zu treffen.

Aogo fordert, „ganz einfach“ noch mehr Chancen zu erspielen. „Eigentlich ist es egal, wer trifft. Es sind ja nicht nur unsere Stürmer, die die Chancen liegengelassen haben. Es liegt also nicht nur an ihnen, sondern am Kollektiv.“

Anzeige:

Dennis Aogo warnt zudem vor den nachrückenden Mannschaften wie Borussia Dortmund oder Hoffenhein: „Man muss definitiv auch nach unten schauen. Die Konkurrenz ist nicht weit weg. Deshalb müssen wir unbedingt punkten, um oben dranzubleiben und um gleichzeitig den Vorsprung auf die anderen Teams zu halten.“

Am Samstag gegen den SC Freiburg bietet sich Schalke eine weitere Chance, die viel beschworene Serie zu starten…


[Anzeige]
Über Redaktion (1089 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*