Clemens Tönnies: „Habe Horst Heldt eine SMS geschickt, was ich machen würde“

Schalke-Boss Clemens Tönnies war zu Gast im „Audi Star Talk“ von Sky. Ein super Zeitpunkt, konnte der Aufsichtsratsvorsitzende doch seine Sicht der Dinge zur Suspendierung von Kevin-Prince Boateng, Sidney Sam und Marco Höger schildern.

Clemens Tönnies TeaserDer Fleisch-Produzent aus Rheda-Wiedenbrück fügte sich in gewohnter Tönnies-Manier in die Sendung ein. So sprach Tönnies von einer SMS, die er Horst Heldt am Vorabend der Suspendierung geschickt habe, in der er dem Sportvorstand mitteilte, was er an Heldts Stelle machen würde. Tönnies relativierte seine Aussage umgehend und betonte, es sei Horst Heldts Entscheidung gewesen, die drei Spieler zu suspendieren.

Wenige Stunden später wurden Boateng und Sam gefeuert, Marco Höger vorübergehend suspendiert. Beobachter konnten den Eindruck gewinnen, als habe der mächtigste Mann auf Schalke die Entscheidung getroffen und nicht Horst Heldt.

Anzeige:

„Hinter der Entscheidung von Horst Heldt stehe ich zu 100%“ meinte Tönnies wohl wörtlicher als gedacht.

Gegen Kevin-Prince Boateng wollte Tönnies nicht nachtreten und gab sich weitgehend fair. „Prince ist ein prima Kerl. Wir haben ein sehr gutes erstes Jahr gehabt und in ihm einen Leuchtturm gesehen. Irgendwann hat er der Mannschaft nicht mehr geholfen und sie eher runtergezogen“. Danach habe es einen Knacks in der Beziehung zu S04 gegeben. „Nicht Schalke hat sich verändert, sondern er hat sich verändert und passte dann aus seiner Sicht nicht mehr zu Schalke“.


[Anzeige]

Sidney Sam hingegen habe das große Problem gehabt, dass er verletzt war und nicht fit wurde. Innerhalb des Mannschaftsgefüges habe er keine gute Stimmung verbreitet.

Horst Heldt wollte der Schalke-Boss nicht über Gebühr den Rücken stärken. Nach der Saison wolle man sich zusammensetzen und die Saison analysieren.

Abschließend äußerte sich Tönnies zu einer möglichen Kapitalgesellschaft. Überraschend zurückhaltend sagte Tönnies, man müsse diskutieren, ob der „Eigentragene Verein“ in Zukunft die richtige Rechtsform für den FC Schalke 04 sei.

Über Redaktion (1131 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

18 Kommentare zu Clemens Tönnies: „Habe Horst Heldt eine SMS geschickt, was ich machen würde“

  1. Weil Sie nicht anders können.

  2. Wann wird Heldt entlassen Hr Präsi und Trainer gleich mit wir sind auf den besten Weg der Vollblamage die Zecken werfen uns im Endspurt um die EL noch raus!!!!!

  3. Das hat er genau so gesagt, nachher hat er versucht zu relativieren.

  4. Nicht zu relativieren, er hat erklärt was er geschrieben hat. Und das war nicht, das er Spieler suspendieren soll. Hauptsache eine Schlagzeile!! Über die BILD meckern alle immer und ihr macht es genauso!!

  5. Also hat er auch mal wieder eine mögliche Kapitalgesellschaft angesprochen. Dann geh mal mit gutem Beispiel voran, und kaufe zehn Prozent Schalke für sagen wir mal fünfhundert Millionen Euro, lieber C.T. Dem Verein wäre geholfen, und du zahlst es aus deiner Portokasse!

  6. Der Tünnes schickt soviele Anweisungen

  7. HH und RDM hätte ich auch eine SMS geschickt. Adios ihr Pfeifen!
    Und anschließend den Effenberg angerufen: Jung‘ ich hann en Job für Dich!!!

  8. Warum hat HH denn erst nach der sms reagiert? Doch nicht etwa, weil CT das Sagen hat?

  9. Mag sein das HH deshalb reagiert hat, aber in seinem Interview sagt CT ganz klar, das er ihm nicht geschrieben hat, was er machen soll. Hier wurde das aber so dargestellt.

  10. Nicht das man mich falsch versteht, ich bin der Meinung man sollte RDM und HH sofort rauswerfen!!

  11. Assauer war der Mann aber Tünnes richtet den Verein hin

  12. Koppschlächter raus!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*