Christian Wetklo und Jörg Böhme trainieren U 23

Zwei bekannte Gesichter verstärken den Trainerstab der Schalker U 23: Jörg Böhme steigt als Co-Trainer ein, Christian Wetklo wird als Torwarttrainer arbeiten – und selbst auf dem Platz stehen.

Die Knappenschmiede baut den U23-Trainerstab um Chef-Coach Jürgen Luginger um: Jörg Böhme kehrt nach Gelsenkirchen zurück und übernimmt den Co-Trainer-Posten von Tomasz Waldoch. «Ich bin wieder zu Hause, das ist überragend», wird Böhme auf der Website der Knappenschmiede zitiert. «Ich kann mich nur für das Vertrauen bedanken und möchte mit meiner Erfahrung den Jungs weiterhelfen.» Er erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Anzeige:

Fußballlehrer Böhme arbeitete zuletzt bei Energie Cottbus als hauptverantwortlicher Trainer sowie zuvor als Co-Trainer. In seiner aktiven Zeit auf Schalke (2000 bis 2004) hatte der Nationalspieler 2001 und 2002 den DFB-Pokal gewonnen. In 101 Bundesligaspielen für den S04 schoss er 23 Tore.

Wetklo wird auch auf dem Platz stehen

Christian Wetklo

Christian Wetklo. Bild: FC Schalke 04

Auch Torhüter Christian Wetklo, der einst selbst in der Nachwuchsabteilung der Königsblauen ausgebildet worden war, steigt ins U-23-Team ein – mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Im ersten Jahr soll Wetklo sowohl als Spieler als auch als Torwart-Trainer auf dem Platz stehen und in seiner Funktion als Coach punktuell von Mathias Schober unterstützt werden.


[Anzeige]

Im zweiten Vertragsjahr soll der 35-Jährige dann ausschließlich als Trainer arbeiten. «Es freut mich riesig, dass ich bei meinem ersten Verein bleiben kann», wird Wetklo zitiert. «Ich will nach meiner aktiven Laufbahn jetzt den nächsten Schritt gehen und mit der U23 den größtmöglichen Erfolg erreichen.»

Wetklo war am Ende der vergangenen Profi-Saison bei den Fans positiv aufgefallen, weil er sich im Gegensatz zu vielen anderen Spielern den aufgebrachten Fans stellte und zu vermitteln versuchte.

3 Kommentare zu Christian Wetklo und Jörg Böhme trainieren U 23

  1. Alles alles gute Christian es freut mich das du auf Schalke bleibst

  2. Noch ein Grund mehr, den Profis den Rücken zu kehren

  3. Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*