Breitenreiter kündigt Fan-Nähe und hartes Training an

S04-Trainer Andre Breitenreiter will nichts unversucht lassen, um den Zuspruch der Schalke-Fans wieder zu gewinnen und diese an Bord zu holen. Das soll auch mit öffentlichem Training und einer Autogrammstunden-Pflicht gelingen. Aber auch sportlich weiß der 41-Jährige wo er den Hebel anzusetzen hat und will die Schalke-Profis vor allem im Fitnessbereich nach oben bringen.

André breitenreiter. Bild: Gerd Krause Sportfotos

André breitenreiter. Bild: Gerd Krause Sportfotos

Gegenüber der „Sport Bild“ hat Breitenreiter aufgezeigt, wie er die Knappe wieder in die Erfolgsspur führen will: „Ich werde jetzt keine Details aus den Gesprächen bekannt geben. Insgesamt muss es uns im ersten Schritt aber gelingen, dass wieder eine Einheit zusammenwächst, mit der sich die Fans identifizieren. Das funktioniert mit begeisterndem Fußball, Leidenschaft – aber auch mit mehr Nähe zu unseren Anhängern.“

„Trainingseinheiten sind öffentlich“

Schließlich sei es auch der Wunsch des 41-Jährigen, „dass vom ersten Tag an die Unterstützung unserer Fans da ist. Darum sollen sie auch sehen, wie wir arbeiten. Wir werden die Nähe zu unseren Fans suchen, die sie sich wünschen, um ihr Vertrauen zurückzugewinnen. Natürlich werden wir – wenn es in den Saisonverlauf geht – auch mal nicht öffentlich trainieren, um taktische Dinge einzustudieren. Aber grundsätzlich sind die Trainingseinheiten öffentlich.“ Das wird die Kiebitze natürlich freuen.

Anzeige:

Zudem hat Breitenreiter angekündigt, dass sich die Spieler „auch die Zeit nehmen, nach dem Training Autogramme zu schreiben. Da ist die Mannschaft in der Bringschuld, das ist ihnen bewusst. Ansonsten werden wir schon dafür sorgen.“

Breitenreiter kritisiert Fitness

Für die Vorbereitung hat der Ex-Paderborner intensive Trainingseinheiten angekündigt, da er vor allem Schwachpunkte in der Fitness beobachtete: „Auffällig war in der vergangenen Saison, dass Schalke in sämtlichen Laufleistungen zu den schwächeren Mannschaften in der Bundesliga gehörte. Darum wird das Training in der Vorbereitung sehr intensiv und hart werden, damit wir die nötige Fitness kriegen, um unser laufintensives Spiel umzusetzen.“

Anzeige:

Anzeige:

14 Kommentare zu Breitenreiter kündigt Fan-Nähe und hartes Training an

  1. Traurig das es zur Pflicht werden muss, sowas sollte aus Liebe zum Verein und als Dank an die Fans geschehen! Leider wissen diese Diven nicht wer ihr Gehalt bezahlt! Denn ohne Sponsor kein Geld, kein Sponsor wenn der Klub nicht zum vermarkten ist und vermarkten kann ich nur etwas wenn etwas gelebt wird und das geht nur mit uns Fans, die zahlreichen Mitglieder und die Millionen an Fanartikel die gekauft werden! Aber so ist Fußball heutzutage!

    • Für di Matteo war es leider nicht selbstverständlich und deshalb sollte es jetzt wieder zur Selbstverständlichkeit werden

    • unter di Matteo hat diese Fannähe etwas gelitten, sonst war unser Klub schon immer einer der offensten Vereine und ich habe nicht den Eindruck, dass die Spieler es als unangenehme Pflicht empfinden.

  2. Dann sind alle nach 2 Wochen verletzt wie immer 😀

  3. iss Traurig das sie sagen wir müssen wieder Fan Nähe bekommen,für Verein der sich Kumpel+MalocherClub auf die Fahne geschrieben hat wir hatten Ende Mai hier nen Schifffahrt / Saisonabschlußfeier Schalker Fans war eine total super Action und den Verein angeschrieben,kam NULL REAKTION aber egal wir hatte mächtig Spass gibt auch auf YouTube 2 Videos davon schaut euch das mal an Schalke Fans feiern in Heede

  4. Dann lass die verwöhnenten Millionäre ma laufen und richtig schwitzen…

  5. Super GEnial….Viel Erfolg….unser Schalke 04

  6. Die Welt ist im Wandel…..

  7. Wenn im Trainingslager sich einige Spieler zu schnell in den Bus verdrückt hatten, ist Rudi kurz rein in Bus und alle haben Autogramme gegeben. Waren dann die letzten, die kurz vor Abfahrt den Bus bestiegen haben. So einfach ging das!

  8. Hauptsache unseren Spielern gefällt das auch bei der Hitze, „Pflicht“ klingt nicht gut.

  9. Und auf einer Pressekonferenz im Laola Club durften Leon und Matija ihre Autogramme nur duch die Hände Dritter vergeben, kein Foto mit den Fans, nichts dergleichen. Und das, wobei es nur wenige Interessenten gab und es sich überwiegend um Teenager und Kinder handelte. Das fand ich lächerlich und traurig zugleich. Ich allerdings habe mein Foto mit Klaus Fischer bekommen!

  10. Schlimm finde ich das Andre Breitenreiter alles das ausmerzen muss was sein Vorgänger verbockt hat.

  11. Gras müssen Sie fressen die Profis….

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*