Boateng: Kein Wechsel zu Galatasaray Istanbul

Bleibt Schalke auf Kevin-Prince Boateng sitzen? Zumindest scheint der aussortierte Mittelfeldspieler auf dem Transfermarkt schwer vermittelbar zu sein. Denn wie sein Berater nun erklärt, wird der Prince nicht zu Galatasaray Istanbul wechseln. Der 28-Jährige hält sich indes privat fit, wie ein vom „Prince“ auf seinem Twitter Account veröffentlichtes Video beweist.

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

In den letzten Wochen wurde Kevin-Prince Boateng mit einigen Klubs in Verbindung gebracht, doch bislang hat sich noch kein Abnehmer gefunden. Auch beim AC Mailand sowie Galatasaray soll KPB auf der Liste gestanden haben, aber nach Aussage von dessen Berater Edoardo Crnjar wird daraus nichts: „Ich glaube nicht, dass Kevin bei Milan oder Gala spielen wird. Ich weiß nicht, was passiert.“

Kein Boateng-Interesse von Fenerbahce

Auch die Gerüchte über ein angebliches Interesse von Fenerbahce Istanbul haben sich nicht bewahrheitet, wie der Boateng-Berater der „Bild“ erklärt: „Das stimmt nicht. Wir haben uns getroffen, weil unser Spieler Nani zu Fenerbahce wechselt.“ Also wieder nichts!

Anzeige:

Und was macht Boateng? Dieser hält sich zumindest privat fit, wie eingebundenes Video von seinem offiziellen Twitter-Account bestätigt.

Anzeige:

Schalke muss Gehalt weiter zahlen

Doch was passiert, wenn Boateng keinen neuen Verein findet? Dann muss Schalke natürlich weiterhin das Grundgehalt zahlen, welches sich auf 5 Millionen Euro belaufen soll.

Neben Boateng gibt es aber auch bei der Personalie Sidney Sam weiterhin Probleme. Der ebenfalls aussortierte Schalke-Spieler ist erst gestern bei Eintracht Frankfurt durch den Medizincheck gefallen.

Anzeige:

18 Kommentare zu Boateng: Kein Wechsel zu Galatasaray Istanbul

  1. Vielleicht ganz gut, wenn kein Geld rein kommt bzw. Gehalt einzusparen ist – so wird man gezwungen mal voll auf die eigenen Talente (Platte, Sane, Friedrich etc.) zu setzen!

  2. Schwierig nen Verein zu finden? Lächerlich! Wohl eher ist der Abtrieb gering, sich um nen neuen Verein zu bemühen. Er kriegt ja Kohle fürs Nixtun – er braucht sich jetzt nur nicht mehr dafür umziehen.

  3. Sam , Filip , Boateng …. diese Spieler Kosten Schalke richtig Geld und nun merken sie es alle , sie sind ihr Geld nicht wert ! Das gleich behaupte ich von Neustädter und Hunterlaar!

  4. Heldt ist als Verursacher das Geld auch nicht wert.

  5. Warum wohl! Wird doch nicht an der Einstellung liegen….

  6. Das scheint ja mittlerweile das Geschäftsmodell einiger Profis zu sein: Leistung bringen bis das Gehaltsniveau stimmt, dann Leistungsdefizit und/oder bemerkenswerte med. Befunde, zeitgleich auf Vertragserfüllung bestehen.
    Wo ist die Sportlerehre…?!

  7. Alle zur 3.Mannschaft packen..wer nicht will:Verträge kündigen und weg..

  8. Na klar wer will denn schon haben. ?

  9. Was für eine Überraschung……..

  10. ……bei so einen Verhalten kann man sofort merken welch geistlich Kind dieser „Super-Star-K.P.Boateng“ist, wenn er hätte Fußball spielen wollen hätte er wenigstens kämpfen können aber was macht der feine Herr……..und ich glaube man kann nicht alles dem Horst Held in die Schuhe schieben…….weil mit Ghana hat KPB fast das gleiche abgezogen………!!!!

  11. Ab in die Regionalliga mit den „Superstars“. Da haben sie auch mal Zuschauernähe! Das hat auch ein gewisser Albert Streit kennengelernt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*