Verhandlungen: Kevin-Prince Boateng in Saudi-Arabien! [Update]

Nach dem Abgang von Jefferson Farfan droht Schalke mit Julian Draxler ein weiterer Abgang für Schalkes Offensive. Zumindest wenn es nach dem Wunschdenken von Juventus Turin geht. Seit einigen Tagen melden italienische Medien, der Wechsel des Weltmeisters in Diensten des FC Schalke 04 sei nur noch eine Frage der Zeit. Kommt es tatsächlich zu einem Abschied des 21-Jährigen, so dürften S04 langsam die Alternativen ausgehen. Vorsorglich hatte André Breitenreiter den bereits aussortierten und suspendierten Sidney Sam zurück in den Kader geholt. In Sachen Kevin-Prince Boateng ist es in den letzten Tagen und Wochen dagegen leiser geworden.

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Kevin-Prince Boateng. Foto: Gerd Krause Sportfotos

Weder Galatasaray Istanbul, noch der AC Mailand schienen wirklich interessiert zu sein. Mittlerweile muss man sich auf Schalke Sorgen machen, den Topverdiener (kolportiertes Jahresgehalt zwischen 7 und 8 Millionen Euro) nicht loszuwerden. Finanziell wäre das für den FC Schalke 04 im Allgemeinen und für Horst Heldt im Speziellen der Super-GAU, denn eine Rückkehr in den Kader ist anders als bei Sidney Sam wohl kaum realistisch.

Nun könnte aber einmal mehr ein wohlhabender Club aus dem arabischen Raum etwas Budget springen lassen. Wie das Online-Portal des italienischen Sky-Reporters Gianluca di Marzio berichtet, könnte der saudi-arabische Club Ittihad FC am Deutsch-Ghanaer interessiert sein. Demnach soll Boateng-Kumpel Sulley Muntari vom AC Mailand auf dem Sprung zu Ittihad sein. „KPB“ könnte der nächste Neuzugang sein.

Anzeige:

Update 27.07.2015, 18.15 Uhr: Nachdem Boateng-Kumpel Sulley Muntari vom AC Mailand nach Saudi-Arabien wechseln soll und nur noch den Medizincheck bestehen muss, könnte Kevin-Prince Boateng der nächste Neuzugang von Ittihad FC werden. Nach Di Marzio-Informationen soll sich der Deutsch-Ghanaer bereits in Saudi-Arabien befinden, um Verhandlungen mit den Saudis zu führen. Das Beweisfoto:

Die Araber scheinen Gefallen an Bad Boys gefunden zu haben: Sulley Muntari und Kevin-Prince Boateng waren bei der WM 2014 vom Ghanaischen Fußballverband wegen Undiszipliniertheiten suspendiert worden.


[Anzeige]

Dass der Ittihad FC seine Heimspiele in schwarz und gelbt austrägt, dürften sowohl Kevin-Prince Boateng, als auch Schalkes Fans egal sein. Horst Heldt erst recht…

Über Redaktion (1129 Artikel)
Moritz ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

14 Kommentare zu Verhandlungen: Kevin-Prince Boateng in Saudi-Arabien! [Update]

  1. Keiner muss etwas für ihn bezahlen er muss nur weg

  2. Soviel Kohle rausholen wie möglich! Und die dann für einen guten Spieler ausgeben.

  3. Das wäre mal eine Meldung!

  4. Diesen Selbstdarsteller würde ich sogar verschenken, das endlich Ruhe einkehrt . Schlimmster Profi ever !!!!!

  5. Hoffentlich klappt das und weit weg mit ihn ich hoffe für uns das der Deal klappt und TSCHÜSS

  6. Weg mit dem Schauläufer so schnell wie möglich

  7. Eigentlich würde er super neben geis passen da wir ab jetzt 4 4 2 Spielen aber der ist nicht professionell

  8. Hoffentlich ist der bald weg

  9. Auf der einen Seite kostet er uns nur Geld und Nerven :D, aber ich bin davon überzeugt dass er ein Wahnsinns Spieler sein kann wenn er will. Schade das es auf Schalke nicht geklappt hat. Viel Glück bei den saudis

    • schalker-mädel // 28. Juli 2015 um 15:59 // Antworten

      Ja, so sehe ich es auch.
      Wäre toll wenn die Saudis ihn nun nehmen würden, gern auch ohne Ablöse. Bei dem Jahresgehalt wäre es dann immer noch ein gutes Geschäft, allemal besser als wenn er bei uns die Zeit nur absitzt.
      Wenn es klappt wünsche aber auch ich ihm viel Glück und Erfolg.

Schreibe einen Kommentar zu Norbert Norbert Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*