0:0 gegen den FC Augsburg – Schalke verliert Anschluss an Champions League-Plätze

Nach den Siegen von Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen am Samstag hätte Schalke gegen den FC Augsburg gewinnen müssen, um die Chancen auf die Champions League zu wahren. Nach einem, gemessen an den eigenen Ambitionen, viel zu schwachen Auftritt gestern, ist die Champions League für Schalke nun allerdings in weite Ferne gerückt.

Schalke gegen Augsburg

Auf Schalke hatte man sich nach dem Leverkusen-Spiel noch bemüht, Kampfansagen zu formulieren und sich selbst Mut einzureden. Man müsse eine Siegesserie starten, formulierte etwa Horst Heldt. Und stellvertretend für die Mannschaft fand Marco Höger, man müsse „soviele Zähler wie möglich holen und auf Patzer der anderen Teams hoffen“. An Spieltag 1 des Endspurts patzte nur eine Mannschaft. Und das war Schalke.

Anzeige:

Es war ein für diese Saison symptomatischer Auftritt des FC Schalke 04. Der FCA, wohl wissend um Schalkes Schwächen, stand tief, äußerst kompakt und setzte gleichzeitig die ballführenden Spieler unter hohen Druck. Offensiv sollten es schnelle Konter und Standardsituationen richten. Schalke, wieder im 3-5-2 auf dem Platz, fiel bis auf wenige Ausnahmen in der Offensive nichts gegen den kompakten Defensivverbund der Augsburger ein. Viel zu viele leichte Ballverluste, sei es durch Fehlpässe oder individuelle Fehler, ließen den FCA immer wieder gefährlich in Schalker Tornähe auftauchen. Schalke haderte zudem mit der eigenen Ungenauigkeit und tat Augsburg ein ums andere Mal den Gefallen, knapp vor dem eigenen 16er zu foulen. Glücklicherweise brachten die entsprechenden Freistöße dem FCA nichts ein.

In einer wenig flüssigen, von vielen Fouls unterbrochenen ersten Halbzeit musste Leon Goretzka bereits nach einer Viertelstunde verletzt raus. Offiziell eine Vorsichtsmaßnahme, tatsächlich dürften Goretzka und die Schalke-Offiziellen aber hoffen, dass die alte Muskelverletzung nicht wieder aufbricht.

Zur zweiten Halbzeit brachte Roberto di Matteo Jefferson Farfan für Christian Fuchs und stellte auf 4-2-3-1 um, um das königsblaue Offensivspiel anzukurbeln. Das gelang auch – zumindest für zehn Minuten, in denen Schalke, offenbar beflügelt von der Einwechslungs Farfans, bärenstark spielte und eine handvoll Chancen hatte. Einzig, es sprang nichts Zählbares dabei heraus. Auch nicht bei den zahlreichen Freistößen der Augsburger. So stand es nach 90 Minuten 0:0.


[Anzeige]

Sicherlich kann man auswärts gegen ein formstarkes Team wie Augsburg unentschieden spielen. Will man nächste Saison aber wieder im Oberhaus des europäischen Fußballs spielen, muss man sicherlich anders auftreten und mehr zwingende Torchancen kreieren.

Über Redaktion (1089 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*