Schalke mit Dusel zum 4:3 gegen Sporting Lissabon

Eine komfortable Ausgangssituation vor dem dritten Spieltag der Champions League-Gruppenphase sieht wohl anders aus. Sporting Lissabon, mit einem mageren Pünktchen, und Schalke 04, immerhin mit zwei Punkten nach zwei Spielen, wollten den ersten Dreier der CL-Saison einfahren. Wie angekündigt ließ Roberto di Matteo erneut im 4-2-3-1 spielen, stellte personell aber um.

Schalke-Sporting-Obasi

Foto: Gerd Krause Sportfotos

Chinedu Obasi rückte für Dauerbrenner Eric-Maxim Choupo Moting in die Mannschaft. Dennis Aogo ersetzte Christian Fuchs auf der linken Verteidigerposition, Marco Höger rückte für ihn auf die 6.

Schalke begann konzentriert, machte das Spiel – und wurde doch kalt erwischt. Eine aufreizend flach getretene Ecke an der kompletten Schalker Abwehr vorbei fand in der 16. Minute Sportings Superstar Nani an der Strafraumgrenze, dessen Schuss an diversen Akteuren vorbei ging und zu allem Überfluss auch noch Ralf Fährmann tunnelte. Da hatte Schalkes Abwehr gepennt. Standardsituationen wie diese waren es wohl, die Roberto di Matteo meinte, als er Sportings Trainer Marco Silva attestierte, immer gute Ideen zu haben.

Anzeige:

Zwei Minuten später gelang Julian Draxler fast der Ausgleich: eine Flanke von Obasi verwertete „Jule“ im 16er frei stehend mit einem sehenswerten Volley-Schuss, der knapp am rechten Pfosten vorbeiging.

Marco Silvas Matchplan wurde in Spielminute 33 zerstört, als Innenverteidiger Mauricio nach einem Foul an Marco Höger die gelb-rote Karte sah. Der anschließende Freistoß kam direkt auf Obasis Kopf, der den Ball aus 12 Metern aufs Tor brachte. Eigentlich ein sicherer Save für Torwart Rui Patricio, wenn er nicht den Ball durch die Finger hätte rutschen lassen. Das sah nicht souverän aus.

Mouhamadou-Naby Sarr komplettierte ab Minute 39 die dezimierte Innenverteidigung der Portugiesen. Er kam für Mittelfeldmann Joao Mario – bereits der zweite und somit vorletzte Wechsel von Silva.

In die Halbzeitpause ging es so mit einem leistungsgerechten Remis. Schalke nach dem Doppelpack der schlechten Laune für Sporting Lissabon (gelb-rote Karte und Ausgleich) mit Rückenwind.

Kevin-Prince Boateng blieb nach der Pause angeschlagen draußen und wurde durch Choupo-Moting ersetzt. In der 50. nutzte S04 ein weiteres Mal die Unterzahl der Portugiesen aus, diesmal aber wunderschön aus dem Spiel heraus. Ein schnell vorgetragener Konter über Julian Draxler sollte das 2:1 einleiten: der 21-Jährige flankte von halblinks auf den frei stehenden Chinedu Obasi, der mit einem feinen Steilpass Klaas-Jan Huntelaar in Szene setzte. Der Hunter zog knochentrocken ab – 2:1.

Die Vorentscheidung? Nein. Eher der Aufgalopp zu einem offenen Schlagabtausch. Zunächst nickte Höwedes nach Freistoß von Kaan Ayhan zum 3:1 ein. Vier Minuten später stieg Ayhan Carrillo auf den Fuß, den fälligen Elfer verwandelte Adrien Silva, ehe Silva erneut traf: die Schalker spielten im eigenen Strafraum mit ballorientierter Raumdeckung und schoben kollektiv nach links. Adrien Silva, ausgerechnet von rechts kommend (verflixt!), bedankte sich artig mit dem 3:3 (78.).


[Anzeige]

Schalke steckte nicht auf, wirkte aber zunehmend unsicher, was sich in abnehmender Präzision und Konzentration äußerte. Die eingewechselten Max Meyer und Sidney Sam sollten jetzt für mehr Druck und Frische vorne sorgen. Zählbares sprang aber zunächst nicht heraus. Bis zur 93. Spielminute: eine Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns brachte Schalke den glücklichen Elfmeter. Eric-Maxim Choupo-Moting verwandelte zum glücklichen 4:3. Was für ein Spiel…

 


Schalke-04-Transfer-Ticker+++ Der Schalke 04 Transfer-Ticker +++
Alle relevanten und mehr oder weniger glaubwürdigen Transfergerüchte und alle offiziellen Zu- und Abgänge beim FC Schalke 04.
Jetzt zum Transfer-Ticker wechseln!

Über Redaktion (1059 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*