SC Paderborn Trainer Breitenreiter: „Wollen erstmals einen Großen besiegen“

Schalke gegen PaderbornWenn es heute Abend zum ersten Mal gegen den SC Paderborn geht, könnte es für Schalke ungemütlich werden. Der SCP hat in der laufenden Saison erst ein Heimspiel (1:2 gegen Borussia Mönchengladbach) verloren, holte 13 seiner 18 Punkte zuhause und ist in der Benteler-Arena seit vier Partien ungeschlagen. Auf Schalker Seite haben die zahlreichen englischen Wochen und die nach wie vor latente Verletztenmisere für nicht unbedingt frischere und konzentrierte Spieler gesorgt.

Nach sechs Spielen in drei Wochen bleibt zu hoffen, dass S04 die letzten beiden Spiele in diesem Jahr gegen den SC Paderborn heute Abend und gegen den Hamburger SV am kommenden Samstag zuhause halbwegs erfolgreich wird bestreiten können. SCP-Trainer André Breitenreiter sieht im unkonstanten Schalke eine Chance für seine Ostwestfalen: „Wir wollen unsere Heimstärke beweisen und erstmals einen Großen zu Hause besiegen. Das ist schwer, aber das muss unser Ziel sein.“ Dieses Selbstbewusstsein kommt nicht von ungefähr: gegen Schwergewichte wie Leverkusen (2:2), Dortmund (2:2) und gegen den VfL Wolfsburg (1:1) konnte der Aufsteiger punkten.

Roberto di Matteo und sein Team sind also gewarnt. Dennoch ist die Situation auf Schalke nach wie vor suboptimal. „Wir haben momentan nicht so viele Optionen und sind vor dem Gegner gewarnt“, gibt sich Schalkes Chefcoach gewohnt realistisch. Immerhin kann der Italiener auf den Kader zurückgreifen, der im 3-5-2 zuletzt so erfolgreich gespielt hatte. Nachdem Marco Höger und Sidney Sam sowie Felipe Santana wieder fit sind, ergeben sich sogar alternative Möglichkeiten für Di Matteo.

Anzeige:

Heute Abend um 20 Uhr geht´s los!

Über Redaktion (1091 Artikel)
Moritz Nolte ist Journalist und Blogger. Außerdem Vereinsmitglied und Dauerkartenbesitzer beim FC Schalke 04.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*